• Blick auf Hallstatt

Der bayerische Nachbar

Reizvolle Ziele im Südosten Bayerns

Westlich der Stadt Salzburg befindet sich heute die Staatsgrenze zu Deutschland. Es ist eine gute Nachbarschaft, welche die Salzburger mit den Bayern pflegen. Das ist kein Wunder, denn große Teile des Berchtesgadener Landes und des Landkreises Traunstein gehörten bis Anfang des 19. Jahrhunderts zum Erzstift Salzburg.

Das südostbayerische Grenzgebiet wird auch als Rupertiwinkel bezeichnet, was daran erinnert, dass der Heilige Rupert der erste Bischof von Salzburg und Apostel der Bayern war.

Ca. 1 Autostunde westlich von Salzburg befindet sich der Chiemsee - das Bayerische Meer. Auf der größten Insel im See - auf Herrenchiemsee - befindet sich das gleichnamige Schloss des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II.

Mit seinen prachtvollen Räumen und Sälen ist das Schloss dem großen Vorbild Schloss Versailles nachempfunden. Ein wahrhaft königliches Erlebnis erwartet sie, nicht zuletzt in den wundervollen Gärten des Schlosses.

Im Süden des Berchtesgadener Landes liegt der Berchtesgadener Talkessel mit dem weltberühmten Königsee. In einer romatischen Bootsfahrt können Sie bis zum Kloster St. Bartholomä fahren und dort die hochalpine Bergwelt des Nationalparks Berchtesgaden erkunden.

Aber auch der Markt Berchtesgaden selbst ist ein herrliches Ausflugsziel. Mit seinem Schloss, den barocken Kirchen sowie zahlreichen Aussichtspunkten genießt Berchtesgaden ebenfalls Weltruhm.

Reich wurde die gesamte Region mit dem Salzabbau. Zeugnis davon legt auch heute noch die Saline in Bad Reichenhall ab. Bad Reichenhall war eine reiche Bürgerstadt und zeigt auch heute noch als beliebte Kurstadt mondänes Flair.

Einige Eindrücke vom bayerischen Nachbarn: